Bildungsprojekt "Was geht ab?"

Die Universität für Bodenkultur und das Institut für Verkehrswesen haben ein Projekt ins Leben gerufen für das sich unsere 4b beworben hat und für das die 4b bereits im letzten Schuljahr ausgewählt wurde.

Die Grundidee ist, den Schülern das Thema „Mobilität“ altersgerecht und in Form von Experimenten näherzubringen.

In diesem Zusammenhang werden die Bereiche Umwelt, Gesundheit, Psychologie und Technik näher behandelt und kindgerecht aufbereitet.

Das Projekt wird von der Idee geleitet, die Kinder zu einem nachhaltigen und gesundheitsfördernden Möbilitätsverhalten zu motivieren ( z.B. nicht immer mit dem Auto in die Schule gebracht werden usw.)

Im ersten Jahr gab es:

zu Beginn Theorie, Workshops und Exkursionen z.B.:  

  • auf die BOKU (Hörsaal, Radparcours)
  • zu den Wiener Linien (Verkehrsleitzentrale)
  • zum Unternehmen „Sicher unterwegs“ ( Thema Verkehrssicherheit)

Ab März: 

Methoden (Begehungen des Schulumfelds, Radwege und Gehwege begutachten), „Wegetagebücher“ anlegen und auswerten

 

Im zweiten Jahr:

Beobachten des Schulumfeldes aus verschiedenen Blickwinkeln:

  • Rollstuhl, „Instant aging“ = Anzug wie ein alter Mensch….in seine Rolle schlüpfen…)
  • Problemstellen für behinderte Menschen oder Kinderwägen auf digitaler Karte eintragen

Weiters sind Aktionen mit anderen Klassen angedacht:

„Anreize für einen gute Möbilität“ ev. Projekttag oder Station am Schulfest.

Unter dem folgenden Link finden Sie ein Video unserer 4b während des Projekts:

https://www.w24.at/24-Stunden-Wien/1711231008?utm_source